Schach-App für das iPhone - iChess Free

Schach spielen auf dem iPhone - einfach und kostenlos

Das Programm

iChess Free ist eine kostenlose Schach-App für das iPhone und den iPod Touch. Sie bringt, im Gegensatz zur kostenpflichtigen Vollversion, Werbung. Wobei 0,79 € für die Bezahlversion auch nicht wirklich viel sind.

iChess bietet die grundlegenden Funktionen, die man von einem Schachprogramm erwarten kann:

  • Partien in mehreren Schwierigkeitsstufen
  • Partien speichern und laden
  • Anzeige der möglichen Züge
  • Zugvorschlag
  • Erlaubte Züge zeigen
  • Online auf dem Free Internet Chess Server (FICS) spielen

Was nicht geht ist zum Beispiel die Auswahl verschiedener Eröffnungsbücher, Eröffnungstraining oder die Nutzung von Endspieltabellen. Auch auf nachträgliche Computeranalysen muss man verzichten.

iChess gibt es nur auf Englisch.

Getestet habe ich iChess auf einem iPod Touch 2. Generation.

Die Bedienung

Die Bedienung ist, auch aufgrund des „optimierten” Funktionsumfangs, iPhone-einfach. Links unten im Spielbildschirm ist die Menütaste (mit Pfeil). Das Menü bietet folgende Punkte:

  • Neue Partie
  • Partie speichern
  • Partie laden
  • Partie anhalten
  • Tipp
  • Weiterspielen

Daneben folgt die, zumindest für mich, wichtigste Taste: „Take back” (Zug zurücknehmen). Aufgrund der Bedienung mit den Fingern geht auf den kleinen Feldern schon mal ein Zug daneben. Ansonsten geht alles leicht von der Hand bzw. vom Finger.

Als drittes folgt die Taste zum Drehen des Brettes. Standardmäßig bleibt es nur gedreht, bis ein Zugwechsel erfolgt. Danach wird der Computer wieder oben angezeigt. In der Einstellung für das „Interface” kann der automatische Seitenwechsel abgestellt werden.

Ganz rechts im Hauptbildschirm ist der Button für die Einstellungen, die sich auf insgesamt drei Seiten verteilen.

iChess Einstellungen Gegnerwahl

Spieler wählen

iChess Brettdarstellung waehlen

Brettdarstellung (Theme)

iChess Eisntellung der Bedenkzeit

Bedenkzeit einstellen

„Players” ermöglicht die Wahl der Spieler für Weiß und Schwarz: Mensch, Computer und Online. Für den Computergegner kann hier der Schwierigkeitsgrad eingestellt werden.

„Interface” bietet die Auswahl Brettdarstellung, ob Sounds abgespielt werden sollen, ob der letzte Zug hervorgehoben werden soll und ob das Brett automatisch zurückgedreht werden soll.

Im Menü „Clock” läßt sich die Bedenkzeit für die gesamte Partie einstellen. Interessant ist hier die Möglichkeit einen Zeitaufschlag pro gemachtem Zug anzugeben.

Auf der Seite „Statistics” werden ein paar mehr oder weniger wichtige statistische Angaben gemacht.

Die Optik

iChess bietet insgesamt sechs verschiedene Spielbretter an, von denen eines eine 3D-Ansicht bereit stellt.

iChess 3D-Darstellung

3D-Darstellung

iChess Schwarz-Weiss

Schwarz-Weiß

iChess Blau

Blau

iChess Geometrisch

Geometrisch

iChess Grau

Grau

iChess Orange

Orange

Das 3D-Brett ist nicht wirklich für längere Nutzung geeignet, da die Figuren schwer zu erkennen sind. Es lässt sich bei dieser App nicht drehen, so dass der Blickwinkel nicht verbessert werden kann. Die geometrische Darstellung ist etwas gewöhnungsbedürftig.

Die Spielstärke

Der Computergegner von iChess kann auf eine von fünf Schwierigkeitsstufen eingestellt werden. Auf der niedrigsten Stufe zieht das Programm sofort, verzichtet gerne auf die Rochade und macht ziemlich sinnlose Bauernzüge. Die taktischen Fähigkeiten sind auf dieser Stufe auch arg eingeschränkt (vorsichtig ausgedrückt). Genau das richtige um einfach mal jemanden (in diesem Fall den Computer) plattzuschieben.

Auf Stufe 3 spielt iChess dann schon ganz ordentlich und ist nicht mehr so ganz einfach zu besiegen.

Um Vergleichswerte bezüglich der Spielstärke zu bekommen musste iChess auf dem iPod Touch gegen ChessGenius 2.3 auf meinem Palm TX antreten (ELO von ca. 2100 auf höchster Stufe): iChess auf höchster Spielstärke und ChessGenius mit maximal 10 Sekunden pro Zug. Das Maximum bei ChessGenius wären 3 Minuten pro Zug gewesen, allerdings hätte die Partie dann ziemlich lange dauern können. ChessGenius hat die Partien sowohl mit Schwarz als auch mit Weiß deutlich gewonnen.

Fazit

iChess ist eher für den Gelegenheitsspieler geeignet, der gerne mal eine kleine Partie zwischendurch spielen möchte.

Die Stärken von iChess liegen eindeutig im taktischen Bereich. Das positionelle Spiel ist dagegen nicht sein Metier. Auch könnten die Endspielfähigkeiten besser sein.

Der Funktionsumfang wird einfachen Ansprüchen gerecht: Partien spielen, speichern und laden. Spielstärke einstellen und aus einigen vorgegebenen Brettdesigns wählen. Nicht viel mehr. Typisch iPhone halt.

iChess-Free bei iTunes

 

Veröffentlicht am 30.08.2010 - Autor Meino Aden

Zeiten

Jugendliche
Anfänger:
freitags 18-19 Uhr
Fortgeschrittene:
freitags 19-20 Uhr
Spielabend
freitags ab 20 Uhr
Training
dienstags 18:30 - 20:00 Uhr
- nach vorheriger Anmeldung
- nicht in den Schulferien
Schachtreff
dienstags 20:00 - 22:00 Uhr
- nicht in den Schulferien

Spiellokal

Heisfelder Straße 192
26789 Leer
Seiteneingang und dann die Treppe hoch

Taktik des Tages